Young Women in Public Affairs Award (YWPA)

1990 initiierte ZONTA International den «Young Women in Public Affairs Award» (YWPA). Die Idee des Preises: Er soll junge Frauen dazu ermutigen, eine verantwortliche Stellung in Beruf oder Öffentlichkeit anzustreben. Der Preis wird weltweit auf Clubebene ausgeschrieben.

Der vom ZONTA Club Zürich kantonal ausgeschriebene Preis richtet sich an 16- bis 19-jährige Schülerinnen, Studentinnen und Auszubildende, die sich in aussergwöhnlich hohem Masse für die Schülergemeinschaft, das Gemeinwesen und die Stellung der Frau ehrenamtlich einsetzen. Bewerberinnen sollten eine weiterführende Schule, ein Studium oder eine Berufsausbildung im Kanton Zürich absolvieren. Der Zonta Club Zürich hat den «Young Women in Public Affairs Award» erstmals 2004 verliehen.

Für den YWPA 2018 stellt der Zonta Club Zürich wieder ein Preisgeld von CHF 1'000 zur Verfügung. Auf Districtebene werden pro District USD 1'000 vergeben und zehn Districtpreis-Gewinnerinnen erhalten von Zonta International jeweils USD 4'000.

Zur Ausschreibung 2018
 

Die bisherigen YWPA-Preisträgerinnen des Zonta Clubs Zürich:

Award 2017: Louise Alberti vom Gymnasiums Unterstrass ist aktiv beim Jugend Roten Kreuz (JRK) des Kantons Zürich und engagiert sich vor allem für benachteiligte Familien und Kinder aus anderen Kulturkreisen.

Award 2016: Lucia Gianora vom Realgymnasiums Rämibühl setzt sich seit Jahren für den Verein Solidarität an ihrer Schule ein. Sie zeichnet für die Weihnachtsaktion Rämi gives back verantwortlich und unterstützt den Verein International Project Aid bei ihrer Hilfe für Roma-Mädchen in Albanien.
Ein Sonderpreis geht an Laura Huser von der Kantonsschule Zürcher Oberland für ihr Projekt mit Roma-Kindern in Bulgarien.

Award 2015: Franzisca Gartenmann von der Kantonsschule Hohe Promenade in Zürich hat einen Verein zur Unterstützung von laotischen Waisenkindern gegründet. Daneben hilft sie seit ihrem neunten Lebensjahr als Babysitter aus und arbeitet auch als Ski- und Tennislehrerin.

Award 2014: Olivia Wicki erhielt den Preis für den Kanton Zürich und den World-Award für ihren unermüdlichen Einsatz. Sie unterrichtete Kinder in Nepal in Fotografie, damit sie die Welt mit eigenen Augen sehen lernen. In Zürich engagiert sie sich bei den Sozialwerken Pfarrer Sieber, verteilt Essen an Obdachlose und hilft Prostituierten. Zudem beteiligt sie sich am Model United Nations-Programm und an der Student League of Nations.

 

Award 2013: Alina Gäumann von der Kantonsschule Zürich-Wiedikon ist vielseitig engagiert. Sie ist im Vorstand der Schülerorganisation aktiv und trainiert die Mädchen einer E-Juniorenmannschaft. Ausgezeichnet wird Alina vor allem für ihr Matura-Projekt: Im Sommer 2012 hat sie in Kenia für das Hilfswerk "Anidan" eine Bibliothek in einem Kinderheim aufgebaut.

Award 2012: Leonie Gossner von der Kantonsschule Zürich‐Wiedikon erhält den Preis für ihren Einsatz bei den Sanierungsarbeiten an einer Schule und einer Ambulanzstation in einem Bergdorf in Albanien. Sie hatte an dem Projekt im Junioren-Team 2010/2011 von International Project Aid teilgenommen. Darüber hinaus ist sie seit vielen Jahren in der Schülerorgansation ihrer Schule engagiert.

Award 2011: Amanda Georgsson und Sandra Bürli heissen die Preisträgerinnen 2011. Amanda Georgsson reiste 2010 nach Katmandu in Nepal und arbeitete als Freiwillige in der SMD Schule. 2011 organisierte sie eine Benefizveranstaltung und erzielt CHF 5000 für eine Schule in Katmandu. Sandra Bürli  organisierte nach einer Reise nach Burkina Faso eine Benefizveranstaltung zugunsten von "Soleil Burkina"; diese Hilfsorganisation stellt Frauen in dem afrikanischen Land Solaröfen zur Verfügung.

Presseartikel NZZ 2011

Bericht über Amanda Andersson [212.73 KB]

Presseartikel Küsnachter Zeitung 2011

Bericht in der Küsnachter Zeitung [2.67 MB]

Award 2009: Nicole Brügger, Schülerin der Kantonsschule Glattal, wurde für ihr Flohmarkt-Projekt zur Unterstützung des Hilfswerks von Lotti Latrous an der Elfenbeinküste sowie ihre Maturaarbeit über den Kampf gegen Aids in Westafrika geehrt. Die Zürcher Unterländerin Lotti Latrouse hat an der Elfenbeinküste eine Ambulanz und ein Sterbespital sowie ein Waisenhaus gegründet.

Award 2008: Vanessa Kaspar erhielt den Preis für ihr Engagement als Präsidentin der Schülerorganisation der Kantonschule Zürcher Unterland und ihre Mitarbeit in der Jugendorganisation Cockpit.

Award 2007: Patricia Ringger und Julia Glesti wurden für die finanzielle Unterstützung eines Waisenhauses in Bangladesh und einer Schule in Indien ausgezeichnet. Die beiden Schülerinnen aus Winterthur organisierten einen erfolgreichen Spendenlauf und schrieben ihre Maturaarbeit über die Entstehung eines Hilfsprojekts.

Presseartikel Tagesanzeiger 2007

Bericht Preisträgerinnen 2007 [581.17 KB]

Award 2004: Der Zonta Club Zürich zeichnete 2004 als erste Preisträgerin in der Schweiz Belkis Wille mit dem YWPA aus. Die 17-jährige Schülerin hatte sich in Afghanistan persönlich für ein Ausbildungsprogramm für Strassenkinder eingesetzt und eine Mädchenschule gegründet. Für ihr herausragendes Engagement wurde sie zusätzlich zum Clubpreis auch mit dem YWPA-Districtpreis geehrt.

Presseartikel Tagesanzeiger 2004_2

Bericht über Belkis Wille [6.25 MB]

Presseartiker Tagesanzeiger 2004

Bericht über Belkis Wille [457.69 KB]

Zonta