«Hôpital Pasang Lhamu et Nicole Niquille» in Lukla - Nepal

Seit 2005 steht das «Hôpital Pasang Lhamu et Nicole Niquille» inmitten des Himalaya Gebirges für den Menschen offen. Neben Impfungen gegen Kinderkrankheiten, Tuberkulose oder Polio berät das Krankenhaus-Team die Menschen auch in Fragen der Familienplanung und es gibt eine Geburtsabteilung. Ausserdem wird regelmässig medizinische Betreuung von Orthopäden oder Zahnärzten angeboten.

Gegründet von der ersten Bergführerin der Schweiz

Gründerin des Spitals ist Nicole Niquille, die als erste Frau das Bergführer-Diplom der Schweiz erhielt. Niquille stammt aus Charmey im Kanton Fribourg und kam 1987 erstmals als Führerin einer Expedition in die Region Solu Khumbu in Nepal und "verliebte" sich in das Gebiet nahe dem Mount Everst. Seit einem schweren Unfall – 1994 traf sie ein Stein beim Pilzepflücken und sie lag mit schweren Hirnverletzungen monatelang im Krankenhaus – ist sie selbst an einen Rollstuhl gefesselt. Trotz ihrer eigenen Behinderung entschied sie sich jedoch, anderen mit den Geldern aus ihrer Invalidenrente zu helfen und gründete eine Stiftung zur Finanzierung eines Spitals in Nepal.

Gemeinsam mit nepalesischen Freunden stellte sie das Spital «Hôpital Pasang Lhamu et Nicole Niquille» in Lukla in Nepal auf die Beine. Benannt ist das Krankenhaus nach Pasang Lhamu, einer nepalesischen Bergsteigerin, die sich für bessere Lebensbedingungen der Frauen und Kinder in ihrem Land einsetzte, dafür 1993 symbolisch den Mount Everest bezwang – jedoch beim Abstieg ums Leben kam.

Der Zonta Club Zürich hat das Hopital 2011/2012 unterstützt.

Weitere Informationen:www.hopital-lukla.ch

Zonta